Aktuelles

Diskussionsabend in angenehmer Atmosphäre

MV_OKT_14Der Diskussionsabend der SPD-Wiemelhausen zum Thema „Bochumer Flüchtlingspolitik“ fand am 23.10. in angenehmer Atmosphäre und unter Beteiligung vieler interessierter Bürgerinnen und Bürger statt.

Ute Bogucki, Leiterin des Amtes für Wohnen und Soziales, stellte Herausforderungen und Probleme ausführlich dar. Besonders problematisch sei die geringe Anzahl der Sozialarbeiter/-innen: Für einen Flüchtling blieben in der Woche nur etwa 10 Minuten Zeit – eine Spanne, die kaum ausreichend sei, um sich angemessen mit den individuellen Problemen der Menschen auseinanderzusetzen.

Außerdem anwesend war …., ein Vertreter des Netzwerks Wohlfahrtstraße. Bei diesem Netzwerk handelt es sich um eine Bürgerorganisation,  die v.a. von der Kirche getragen wird und die sich um das Flüchtlingswohnheim kümmert und Aktionen organisiert. Sowohl … als auch Bogucki sprachen von einer „Welle der Hilfsbereitschaft“, die insgesamt aber besser koordiniert werden müsse.

Bogucki forderte zu diesem Zwecke die Unterstützung des Landes und des Bundes, da die Kommunen allein diese Aufgaben nicht schultern könnten.